Unsere Betriebsphilosophie

Unsere Vorstellung von gutem Wein fußt zum einem auf dem Gedanken der ökologischen Bewirtschaftung der Rebflächen. Nur durch eine nachhaltige Bearbeitung der Weinberge, mit Rücksicht auf die natürlichen Gegebenheiten, können wir den von den Generationen vor uns gepflegten Boden erhalten. Alles in Allem sollte dabei aber niemals die Freude an der Arbeit mit dem einzellnen Stoffen des Weines nicht verloren gehen.

Achtsamheit beginnt im Weinberg, um schonend mit der Ressource Boden umzugehen, schonend mit dem Rebstock, aber ebenso schonend die Weintraube zu behandeln. Diese Arbeitsweise ist unabdingbar und setzt sich im Keller ebenso weiter fort, um ein optimales Ergebnis in der Flasche zu erzielen. Diese schonende Arbeitweise bedeutet viel Handarbeit, in den Weinbergen, aber auch im Keller. Unsere Betriebsskizze versucht dies zu verdeutlichen.

Wir verwenden grundsätzlich weder Herbizide noch Pestizide, ebenso  verzichten wir auf synthetische Düngemittel (dargestellt in unserer Ökoskizze). Viel kompensieren wir mit Kompost und natürlicher Begrünung und geben so dem Weinberg Kraft und Energie. Wir haben hierdurch zwar weniger Ertrag, diesen aber von hoher Qualität.

Eine systematische Früherkennung von Problemen im Weinberg ist für uns unabdingbar, wird aber durch die anfallende Handarbeit im Weinberg unterstützt.

Im Keller bedeutet dies zum Beispiel: abgefüllt werden trockene Weine direkt von der Feinhefe auf die Flasche; das erhält die natürliche Kohlensäure und Aromastoffe.

Viel von unseren Vorstellungen des Ökologische Weinbau versuchen wir in der Figurenvielfalt des Tangramspiels auf unseren Etiketten zu visualisieren. Lesen Sie mehr über das Tangram und seine Bedeutung unter TANGRAM.

Abenteuer & Reisen Sonderausgabe WEIN S. 57

Na, wenn das nicht lecker ist: Le Gourmand, das Geniessermagazin

Projektwoche des Rudi-Stephan Gymansium Worms

Wir sind in der neuen Happy Way, dem Magazin für Glück, Gesundheit und Genuss. Das macht uns happy.

In der März Ausgabe von Hochzeit, das Magazin für Brautpaare finden Sie spannende Infos, u.A. auch auf Seite 160 über unsere prickelnde Elise, "Perlt ohne Alkohol" für den Sektempfang!

Probieren Sie unseren neuen Verjus (Agrest)!
Zum Würzen von Speisen oder zum Verdünnen als Erfrischungsgetränk!  

In der Ausgabe 7/15 der "Lust auf Genuss" findet sich unseren verperlten Traubensaft prickelnde Elise, eine Genuss-Empfehlung.

Im ZEITmagazin vom 30. Dezember 2014, Nr.1, Seite 10, wird unsere Prickelnde Elise in der Rubrik "heiter bis glücklich" erwähnt. Ein guter Jahresabschluss!

Wir freuen uns - Stuart Pigott hat unsere Traubensäfte und unseren Riesling in seiner Kolumne "Reiner Wein" in der FAZ (Sonntagszeitung vom 2.11.14) empfohlen. 

Wir sind auf Facebook mit einer Seite  vertreten!

)